Datenschutz nach der DSGVO: Weshalb Personaler jetzt weiterlesen sollten!

Lesezeit: 6 Minuten

Datenschutz, Recht auf informationelle Selbstbestimmung, Informationspflichten und Transparenz sind nur einige der zentralen Begriffe und Rechtsgedanken, die mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ab dem 25. Mai 2018 auch in Deutschland Geltung beanspruchen. Diese Grundsätze wie auch die übrigen Regelungen der DSGVO sind dabei von Unternehmen einerseits gegenüber Kunden und sonstigen Außenstehenden, aber gerade auch gegenüber den eigenen Mitarbeitern oder Bewerbern zu wahren. Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben wird dabei vor allem durch den „Risikofaktor Mensch“ gefährdet. Insbesondere der HR-Bereich von Unternehmen hat fast bei jeder Tätigkeit mit der Verarbeitung personenbezogener Daten zu tun. Egal ob Bewerbungen, Urlaubsplanung, Talentpool, Fortbildungen, alle verarbeiteten Daten sind personenbezogen. Der HR-Bereich von Unternehmen rückt daher bei der Umsetzung der Vorgaben der DSGVO besonders in den Mittelpunkt. In diesem Artikel soll ein besonderes Augenmerk auf die Bedeutung von Mitarbeitern im Personalwesen oder HR für den innerbetrieblichen Datenschutz liegen. Weiterlesen