7 Fragen – das Update mit Matilda von Gierke von ZALVUS

Vor drei Jahren habe ich unter dem Titel „7 Fragen an…“ eine Interviewreihe mit unterschiedlichsten StartUp’s gestartet, diesem Beispiel sind ja mittlerweile einige Blogger-Kollegen gefolgt. Jetzt ist es an der Zeit mal nachzufragen, wie es den StartUp’s in der Zwischenzeit ergangen ist und was es nach einigen Monaten Neues gibt. Mehr als 2 1/2 Jahre ist es her, seit ich das erste Interview mit Florian Burchett-Scherfig von ZΛLVUS geführt habe. Es freut mich, dass ich mich nun nochmal über das StartUp ZΛLVUS, diesmal mit Matilda von Gierke, Founder & Managing Director von ZALVUS unterhalten konnte.

Doch als erstes: Wie geht es dir und deinem StartUp?

Uns – der ZALVUS GmbH und der dahinterstehenden Mannschaft – geht es wunderbar, vielen Dank. Anfang 2016 führte es uns nach Berlin, um am (damals noch in der Form existierenden) Axel Springer Plug’n’Play Accelerator Förderprogramm teilzunehmen. Seitdem blieben wir der Hauptstadt treu. Nachdem wir 2017 ein Dreivierteljahr bei unserem befreundeten Unternehmen Kienbaum Consultants International am Potsdamer Platz saßen, hat es uns daraufhin in eigene Räumlichkeiten auf die Schönhauser Allee ins hippe Prenzlberg verschlagen. Dort sitzen wir mit knapp 15 Mitarbeitern, die in vier verschiedene Departments eingeteilt sind (IT, Operations, Marketing & Business Development). Hier unterstützen wir zahlreiche Unternehmen bei der Personalsuche, indem wir neuste Technologien einsetzen.

Hat sich in den ursprünglichen Zielen etwas verändert?

Es hat sich bei uns jede Menge getan! Anstatt uns rein auf die Kandidatenseite zu fokussieren, bieten wir nun seit über zwei Jahren eine B2B Full-Service-Leistung an. Spätestens der Launch von Google Hire hat diesen Schritt bestätigt und wir sind sehr zufrieden, diese Entscheidung damals getroffen zu haben.

Zalvus bringt Unternehmen mit latent suchenden Top-Kandidaten in Kontakt, indem wir diese mittels Big Data Analysen und Online-Marketing Maßnahmen dort erreichen, wo sie nativ ihre Zeit online verbringen. Für jedes gesuchte Profil werden passende Distributionskanäle identifiziert, in Echtzeit (je nach User-Interaktion) ausgewertet und individuell optimiert. In diesen Kanälen verbreiten wir Anzeigen mit einer Weiterleitung auf ein generiertes „Inserat 4.0“, welches wir nach einer gemeinsamen Analyse mit dem Fach- und Personalbereich des Kunden erstellen.

 

Während wir Kandidaten nach wie vor unterstützen (indem wir ihnen spezifisch für sie passende Jobs in alltäglich genutzten Online-Kanälen präsentieren und den Kontakt direkt zum Fachbereich herstellen), helfen wir ebenso bzw. in erster Linie Unternehmen bei der Besetzung komplizierter Vakanzen.

Wie erlebst du derzeit den Markt? Gibt es neue Herausforderungen, die du spürst?

Die uns allen bekannten Trends auf dem HR-Markt (Fachkräftemangel, Vollbeschäftigung, War-for-Talents, etc.) sind nach wie vor brandaktuelle „Hot Topics“, die sich über die Zeit sogar sichtlich intensiviert haben.

Zu unseren größten Aufgaben gehört entsprechend das Augenöffnen von Personalern / Fachbereichen, denn wir spüren immer wieder eine massive Diskrepanz zwischen der Erwartungshaltung von Unternehmen und der kandidatenseitigen Marktlage. Wir beobachten und spüren, dass der Markt sich radikaler verändert, als Unternehmen es de facto mitbekommen. Genau da setzen wir an und unterstützen sie durch unsere Beratung.

Wir haben uns im ersten Interview über die angebliche Technikfeindlichkeit der Personaler unterhalten. Gibt es hier in der letzten Zeit Veränderungen?

Es ist kein Geheimnis, dass das Gewinnen von qualifiziertem Personal immer schwieriger wird. Dies führt automatisch zu einer verstärkten bzw. fast zwangsläufigen Offenheit gegenüber neuen Technologien (für alle, die mithalten möchten).

Die „wir-müssen-etwas-tun-Mentalität“ kommt bei Personalern zunehmend an und wird oftmals bereits gelebt. Entsprechend beobachten wir viel mehr das fehlende Verständnis der Technik, als eine tatsächliche „Feindlichkeit“ gegenüber Technik. Mit unserer Technologie-unterstützen Beratungsdienstleistung setzen wir genau hier an – Unternehmen können in der Zusammenarbeit mit ZALVUS von den vielen Vorteilen der Technik profitieren, ohne diese zwingend selbst vollständig durchdrungen oder implementiert zu haben.

Die Digitalisierung ist in aller Munde und mit deinem StartUp trägst du ja auch einen gewissen Teil dazu bei. Wie hat sich die Digitalisierung in der letzten Zeit auf dein Business-Modell ausgewirkt?

Generell beobachten wir, dass beim Thema Digitalisierung stets die Herausforderungen im Vordergrund stehen. ZALVUS hilft Unternehmen dabei, die Chancen zu erkennen, konkrete Projekte zu realisieren und Herausforderungen zu lösen.

Entsprechend zählen wir knapp 10 DAX-Unternehmen, zahlreiche Mittelständler und auch viele Kleinunternehmen mit unterschiedlichsten Herausforderungen zu unserem Kundenstamm.

Und zum Schluss wieder die Frage – wohin geht es mit deinem StartUp in den nächsten Jahren, was sind deine Ziele?

Weiter geht’s! Wir entwickeln uns in allen Hinsichten toll und so soll es auch weitergehen. Primär widmen wir uns unserem Wachstum, sowie der Prozessautomatisierung, um die Effektivität unserer Technik & Nachhaltigkeit unserer Beratung gleichzeitig zu steigern.

Matilda, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!!

 

Und das ist Matilda von Gierke:

Matilda von Gierke ist Gründerin & Geschäftsführerin der Zalvus GmbH, einem HR-Tech Unternehmen aus Berlin. ZALVUS ist Marktführer & Pioneer im Einsatz von Online-Marketing im Recruiting von Fach- & Führungskräften. Nachdem von Gierke ihren Bachelor of Liberal Arts & Sciences (Hons.) in den Niederlanden & USA im Alter von 20 Jahren absolviert hat, war sie davor u.a. zwei Jahre in einer Personalagentur, im HR-Advisory & in der inhouse Beratung tätig. Seit der Gründung vor drei Jahren widmet sie sich ihrem starkwachsenden Unternehmen in Vollzeit.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, HR-StartUp und verschlagwortet mit , , von Thomas Eggert. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Thomas Eggert

Schon seit fast 30 Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Personalarbeit, ob zuerst als Personalmanager oder später als Partner der Personalmanager. Meine Themen sind vor allem das operative Personalmanagement, das neben den Themen wie Recruiting oder Personalentwicklung die Basis des Personalgeschäfts absichert und weiterhin die Effizienz in modernen Personalabteilungen. Ich bin heute Geschäftsführer bei der BEGIS GmbH und SiiWii GmbH und in den verschiedensten Gremien, unter anderem als Beirat der Messe Zukunft Personal tätig.

Kommentar verfassen