Zukunft Personal – und wieder mal …

zp15_140x160-de… und das nun schon zum 16. Mal pilgern alle zu der Personalmesse im Jahr, der Zukunft Personal in Köln. Ich gehöre nun schon zu den alten Hasen, war ich ja schon bei der ersten Messe dabei. Damals als pob Heidelberg AG, einem der ersten HR Outsourcer am deutschen Markt. Oft wurde ich als Gegner der Messe bezeichnet, dies war aber bei weitem nicht so. Natürlich gab es Jahre, da war ich als Aussteller nicht dabei, doch das hatte die unterschiedlichsten Gründe. Und zumindest  war ich immer als Besucher vor Ort und habe mich informiert, was es denn so Neues gibt und vor allem auch immer darauf gefreut, viele Kollegen, Partner oder auch Wettbewerber zu treffen und über den Markt zu diskutieren oder Vorträge zu hören. Weiterlesen

Personalarbeit – was ist das eigentlich?

Ach, was wird zur Zeit alles über Personalarbeit berichtet und geschrieben. Da vergraulen Personaler scheinbar Bewerber, da sind Personaler nicht in der Lage, die Digitalisierung zu unterstützen, da können Personaler nicht einmal Unternehmensstrukturen verändern. Doch ist das Bild des Personalers wirklich so schlecht?

ZiP quadrat 500x500 72dpiIch durfte in den letzten Tagen beim SAP Personalforum im Rahmen der Zukunftsinitiative Personal teilnehmen. Dabei hatte ich auch die Gelegenheit, mir den ein oder anderen Vortrag anzuhören. Und natürlich interessierte mich der Vortrag eines Geschäftsführers, der Personalarbeit ohne HR-Abteilung betreibt. Alles sehr spannend und sicherlich nachdenkenswert, wenn Teams ihre eigenen Gehälter festlegen und das Recruiting für Ihre Kollegen komplett selbst machen (von der Stellenbeschreibung über die Ausschreibung bis hin zu den Einstellungsgesprächen und Gehaltsverhandlungen. Aber die Aussage „und die Themen, die keiner machen will, also Arbeitsverträge schreiben oder Gehaltsabrechnung, die haben wir an einer zentralen Stelle zusammengefasst“ war bezeichnend – ist das nicht auch HR-Geschäft? Für ihn scheinbar nicht! Weiterlesen

Kompetenzgespräche: Von der aussterbenden Spezies des Personalmanagers

Das neue Talkformat „Kompetenzgespräche“ startet am 19.12.2014 um 17.00 Uhr – unter Moderation von Gunnar Sohn und in Kooperation mit der Competence Site von Winfried Felser. Ich freue mich, beim ersten Talk mit Ralf Gräßler mit dem Titel „Von der aussterbenden Spezies des Personalmanagers“ dabei zu sein. Weitere Infos gibt es hier: https://plus.google.com/…/events/ce30vavaa5svs0o0hkifav1p07k

Ab morgen geht die Zukunft los, Talente umwerben, aber Administration nicht vergessen + miteinander reden!

Ab morgen geht die Zukunft los!

Nun ist es soweit – wie jedes Jahr findet auch diese Oktober wieder die größte Personalmesse Europas in Köln statt – die Zukunft Personal 2014. Und jedes Mal frage ich mich, was kann man auf einer Personalmesse kaufen? Personal? Nein, zum Glück nicht, denn sonst wären wir wieder in den Sklavenmärkten der Vergangenheit, als man sich Mitarbeiter einfach so kaufen konnte 😉

Heute und in Zukunft muss man sie umwerben, die Talente!

Doch das Thema ist heutzutage wesentlich komplexer und zum Glück hat jeder die Entscheidungsfreiheit, zu welchem Arbeitgeber er gehen will. Und da sind wir schon zentralen Themen, die die Personaler z.Zt. massiv beschäftigt. Themen wie die demografische Entwicklung, eine scheinbar veränderte Generation (Y) und neue Arbeitsmöglichkeiten (siehe auch die neue Entscheidung von Microsoft, dass Mitarbeiter keine Anwesenheitspflicht mehr haben) führten in den letzten Jahren dazu, dass die Personalarbeit in diesem Bereich wesentlich komplexer wurde, als sie es noch vor einigen Jahren war. Zum einen wird eine hohe Flexibilität in der Anwendung der erforderlichen Maßnahmen gefordert, neue Tools, von Social Media bis zur automatisierten Bewerberauswahl oder Videos zum Arbeitgebermarketing überschwemmen den Markt, zum anderen wurden viele Gesetze, Richtlinien oder Verordnungen noch nicht an diese Veränderungen angepasst. Weiterlesen

Mitarbeiter sind zweitrangig ??

Also, das ist mal wieder ein Artikel in der Zeit Online …

… mit dem reisserischen Titel „Mitarbeiter sind zweitrangig“ wird mal wieder über den Personalbereich und seine Inkompetenz hergezogen. Nun, wer regelmäßig meinen Blog liest, weiss, dass ich viele Themen auch kritisch sehe, aber den Untergang des Personalwesens sehe ich wirklich nicht. Und wenn man dann die einzelnen Antworten der wichtigsten Verbände (DGFP und HR Alliance) liest, dann sind da auch keine konkreten Vorschläge zu erkennen. Dabei sehe ich mögliche Verbesserungsvorschläge durchaus und die Chance, dass HR seine Hausaufgaben so erledigt, dass Mitarbeiter eben nicht zweitrangig sind, sondern Mitarbeiter (und HR) an Bedeutung gewinnen.

Doch zu dem Artikel selbst. Weiterlesen