Ein Lächeln für Lebens- und Leistungsfreude!

Der zwischenmenschliche Faktor stärkt die Seele  eines Unternehmens – und seine Profitabilität. Doch welcher Manager weiß schon, ob seine Mitarbeiter Freunde am Arbeitsplatz haben?

Arbeit ist etwas Soziales. Sie wird von Menschen verrichtet. Und für Menschen. Letztlich ist man aber dann doch nur ein Individuum, das seinen Job macht. Meistens ist es nicht grade einfach im Büro zwischenmenschliche Aktionen zuzulassen, denn wenn kein Kontakt zu den Menschen aufgenommen wird, mit denen man so viele Stunden am Tag verbringt, dann ist man einsam. Einer neuen US-Studie zufolge haben mehr als 40% aller Angestellten an ihrem Arbeitsplatz nicht einen einzigen engeren Freund. Kalifornische Professoren haben in einer Untersuchung aus dem Jahr 2011 aber bereits herausgefunden, dass die Einsamkeit von Angestellten zu geringerer Arbeitsleistung und Teamfähigkeit führt. Natürlich ist Einsamkeit und Isolation am Arbeitsplatz nichts Neues. Aber gerade, weil es sich um ein bekanntes Problem handelt, sollte man endlich die Chance ergreifen, etwas dagegen zu unternehmen. Weiterlesen

Ab morgen geht die Zukunft los, Talente umwerben, aber Administration nicht vergessen + miteinander reden!

Ab morgen geht die Zukunft los!

Nun ist es soweit – wie jedes Jahr findet auch diese Oktober wieder die größte Personalmesse Europas in Köln statt – die Zukunft Personal 2014. Und jedes Mal frage ich mich, was kann man auf einer Personalmesse kaufen? Personal? Nein, zum Glück nicht, denn sonst wären wir wieder in den Sklavenmärkten der Vergangenheit, als man sich Mitarbeiter einfach so kaufen konnte 😉

Heute und in Zukunft muss man sie umwerben, die Talente!

Doch das Thema ist heutzutage wesentlich komplexer und zum Glück hat jeder die Entscheidungsfreiheit, zu welchem Arbeitgeber er gehen will. Und da sind wir schon zentralen Themen, die die Personaler z.Zt. massiv beschäftigt. Themen wie die demografische Entwicklung, eine scheinbar veränderte Generation (Y) und neue Arbeitsmöglichkeiten (siehe auch die neue Entscheidung von Microsoft, dass Mitarbeiter keine Anwesenheitspflicht mehr haben) führten in den letzten Jahren dazu, dass die Personalarbeit in diesem Bereich wesentlich komplexer wurde, als sie es noch vor einigen Jahren war. Zum einen wird eine hohe Flexibilität in der Anwendung der erforderlichen Maßnahmen gefordert, neue Tools, von Social Media bis zur automatisierten Bewerberauswahl oder Videos zum Arbeitgebermarketing überschwemmen den Markt, zum anderen wurden viele Gesetze, Richtlinien oder Verordnungen noch nicht an diese Veränderungen angepasst. Weiterlesen

HR und Effizienz – ein Widerspruch?

CB-HR-Effizienz-Cover-webKaum ein anderes Thema hat die Unternehmen in den letzten Jahren so stark beschäftigt wie die laufende Erhöhung der Effizienz. Und am Ende geht es darum, die Produktivität und somit auch den Unternehmensgewinn zu erhöhen oder im schlechteren Fall überhaupt in die Gewinnzone zu kommen. Hat man anfänglich in den Produktionsbereichen begonnen, sind im Laufe der Jahre auch immer mehr die Verwaltungseinheiten unter Druck geraten, um auch einen Beitrag zur Erhöhung der Effizienz zu leisten.

Eine Frage stellt sich dabei aber immer wieder – macht das überall wirklich Sinn oder sparen wir uns auch irgendwann mal zu Tode? Und gerade im Personalbereich steht man immer in der Diskussion zu einer einerseits eventuell nicht immer messbaren Mitarbeiterbetreuung und andererseits dennoch klarer Prozesse und Strukturen zum Beispiel in der Lohn- und Gehaltsabrechnung oder der Personaladministration. Den wie wollen Sie festlegen, wie viel Zeit Sie für ein Mitarbeitergespräch verwenden dürfen, wie viele Bewerbergespräche Sie führen müssen, bis Sie den richtigen Kandidaten gefunden haben oder wie lange darf ich für ein Arbeitszeugnis brauchen, wenn der eine Mitarbeiter vielleicht nur ein halbes Jahr im Unternehmen, der andere Mitarbeiter 30 Jahre mit vielen internen Wechseln und Veränderungen tätig war. Weiterlesen

Recruiting oder Interim Management?

Es ist eine wahre Herausforderung die richtigen Mitarbeiter, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, in der richtigen Qualität zu finden. Explizit wird damit das „Recruiting“ umschrieben. Dies gilt vor allem für Spezialisten- bzw. Nischenfunktionen oder gute Führungskräfte, die einen wirklichen Unterschied machen.

Interim Management anstelle von Recruiting“, wird gegenwärtig stark diskutiert. Vor allem in den Spezialisten-Funktionen ist es wichtig, diese Diskussion zu führen. Explizit ist dabei die Frage zu klären, ob es sich lohnt für einzelne Projekte Mitarbeiter einzustellen oder ist es sinnvoll Know‐How einzukaufen? Der Markt hat laut einer Studie der AIMP (Arbeitskreis Interim Management Provider) ein Volumen von 2 Mrd. €, wobei besonders die Funktion Human Resources stark als Einsatzort zunimmt. Weiterlesen