7 Fragen an Timo Riedle von Evalea

7 Fragen an …
… damit stelle ich StartUps aus der HR-Branche vor. Bisher waren folgende StartUps bereit, hier mitzumachen:

Heute darf ich Timo Riedle von Evalea vorstellen. Auch er hat sich meinen 7 Fragen gestellt.

Wer ist Evalea und was machst Du da?

Evalea ist eine Software-Lösung, die Unternehmen und Trainern hilft den Nutzen ihrer Weiterbildungen zu evaluieren. Ich bin als Mitgründer Teil der Geschäftsführung und kümmere mich hauptsächlich um Marketing & Vertrieb.

Wie ist denn Eure Unternehmensidee entstanden und was wollt Ihr mit Eurer Firma erreichen?

Ursprünglich entstammt die Idee aus einem Projekt an der Uni Bayreuth. Da wir in der Praxis und Theorie immer Probleme und Hürden vorgefunden haben, war unsere Motivation einen Ansatz zu finden, der die positiven Interessen aller Beteiligten bei der Evaluation vereint. Nachdem wir die Anforderungen definiert hatten, haben wir das Ganze dann zeitgemäß in eine Software-Lösung überführt.

Mit Evalea wollen wir die „Angst & Ablehnung“ vor den Fragebögen im Nachgang an ein Training nehmen. Den Mitarbeitern in der Personalentwicklung helfen wir die richtigen Fragen zur richtigen Zeit zu stellen und parallel die Evaluation zeitsparend zu automatisieren. So erheben die Unternehmen oder Trainer Daten, welche ihnen bei der Optimierung des Schulungsportfolios helfen. Gleichzeitig steigern wir die Rücklaufquote indem wir für die Mitarbeiter die Feedbackschleife deutlich angenehmer gestalten.

Personaler gelten als nicht sehr innovativ und eher technikfeindlich, vor allem wenn es um die eigene Rolle geht. Warum gerade diese Branche und wie habt Ihr dieses Vorurteil bisher erlebt bzw. wie wollt Ihr dem entgegenwirken?

Die Trainings-Evaluation ist wahrlich kein innovatives Feld. Seit den 60zigern hält sich das gleiche theoretische Modell von Kirkpatrick in den Lehrbüchern. Daher freuen sich die Personaler grundsätzlich schon einmal über unseren neuen, stakeholder-bezogenen Ansatz. Parallel dazu können wir an Hand von Best-Practice Beispiele unserer Kunden aufzeigen, dass durch die Digitalisierung des Prozesses nur noch etwa ein Zwanzigstel der Zeit in Anspruch genommen wird. Dadurch haben wir keine Diskussionen zur technischen Lösung. Die Branche ist unserer Sicht nach aktuell durchaus daran bedacht den digitalen Anschluss nicht zu verpassen.

Was waren die größten Schwierigkeiten am Anfang und wie seid Ihr damit umgegangen?

Unser theoretisches Modell in eine anwenderfreundliche Software zu gießen. Wir hatten das Glück mit Partnerunternehmen diesen kompletten Entwicklungszyklus zu durchlaufen, so dass wir uns über Papierzeichnungen, PowerPoint-Dummies und vielen sehr unansehnlichen Vorversionen zu unserer ersten Version durchgekämpft haben. Das tolle bei einer Software as a Service Lösung ist, dass wir nie einen Entwicklungsstop hatten oder haben, sondern kontinuierlich Kundenwünsche einpflegen können.

Welches war bisher Euer größter Erfolg und wie habt Ihr diesen gefeiert?

Als größten Erfolg sehen wir die Möglichkeit Leute einzustellen und gemeinsam an unserem tollen Produkt weiterzuarbeiten. Wir feiern dies immer mit einem Kuchen, den das neue Teammitglied backen „darf“.

Was würdest Du in der Personalarbeit sofort ändern und warum?

Die Angst vieler Personaler auf Dauer überflüssig bzw. outgesourct zu werden. Viele machen sich klein und schaffen sich durch diese Existenzängste selbst ab. Diese Anstrengung sollte lieber dafür genutzt werden sich selbstbewusster zu positionieren und im digitalen Wandel neu zu erfinden.

Lass uns zum Abschluss mal in die Zukunft schauen. In 2 Jahren seid Ihr …

… wieder Weltmeister 😉

 

Timo, vielen Dank für das Interview!

 

Und das ist Timo Riedle von Evalea

Timo-Riedle-webTimo Riedle ist gemeinsam mit David Maurer Gründer und Geschäftsführer der Evalea GmbH. Diese bietet Unternehmen und Trainern eine Software zur Überprüfung von Weiterbildungen. Zuvor war er im Vertrieb bei verschiedenen KMUs in Deutschland und den USA tätig.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in HR-StartUp und verschlagwortet mit , , von Thomas Eggert. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Thomas Eggert

Schon seit fast 30 Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Personalarbeit, ob zuerst als Personalmanager oder später als Partner der Personalmanager. Meine Themen sind vor allem das operative Personalmanagement, das neben den Themen wie Recruiting oder Personalentwicklung die Basis des Personalgeschäfts absichert und weiterhin die Effizienz in modernen Personalabteilungen. Ich bin heute Geschäftsführer bei der BEGIS GmbH und SiiWii GmbH und in den verschiedensten Gremien, unter anderem als Beirat der Messe Zukunft Personal tätig.

Kommentar verfassen